Freitag, 17. März 2006

Vergangenes

Die Vergangenheit holt mich ein,
als hätt' ich es gewusst,
vorbei der Trug und Schein.

Ich glaubte mich geborgen,
hab' alles schön verdrängt,
vor zukünftigen Sorgen.

Ein kleiner Wink,
ja, ein Lebenszeichen nur,
bricht alles nun entzwei.

Ich glaubte mich geborgen,
die Seele dennoch litt,
die gerechte Tyrannei?

Ich kann es nicht beschreiben,
noch hängt sehr viel daran,
wird es bald wieder besser?

Mein Glaube das nicht kann.

Trackback URL:
http://post.twoday.net/stories/1708506/modTrackback

Trau Dich!

Du stehst draußen,

Aktuelle Beiträge

Buh, mich mit sowas zu...
Buh, mich mit sowas zu bewerfen, wo ich doch gar keine...
Turin - 10. Sep, 10:02
Das Marken-Stöckchen
Hier war ja schon lange nix mehr los. Aber statt geheuchelten...
F-punkt-M - 8. Sep, 21:56
Vor allem: Buche einen...
... wo das Flugzeug auch mit einem Internetzugang für...
tande dani - 30. Jul, 17:47
Religiöse Floskeln;...
Religiöse Floskeln; Konjunktiv, wohin man blickt:...
F-punkt-M - 27. Jul, 16:45
Punkt 5 lautet im Original...
Punkt 5 lautet im Original "Schliesse deine Augen und...
Turin - 25. Jul, 11:00

Archiv

März 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 2 
 3 
 4 
 5 
 7 
 8 
12
13
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
27
29
31
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 4547 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Sep, 10:02

Abstellkammer
Chile y Argentina
Echtzeit
Fotoalbum
Hoerbar
Inside Cambodia
Kiwifahrt
Kuechenzeilen
Kulturraum
Land Down Under
Prosa
Reisebuero
Reisplattform
Schaufenster
Terrarium
Wissenswert
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren