Samstag, 19. März 2005

Don Quijote in Mannheim

don_quijote1
Quelle: Hartau, Künstler: Bretschneider

400 Jahre nach seinem ersten Erscheinen nehmen Romanistik-Studenten der Universität Mannheim die Spur des „Ritters von der Traurigen Gestalt“ wieder auf. In der gleichnamigen Ausstellung werden neueste Forschungsergebnisse und wertvolle Originalausgaben des Erfolgsromans „Don Quijote“ von Miguel de Cervantes Saavedra aus dem Besitz der Universitätsbibliothek Mannheim gezeigt. So ist beispielsweise die berühmteste Ausgabe, die sogenannte „Prachtausgabe“ der Real Academia Española von 1780 zu sehen. Das älteste gezeigte Druckwerk aus dem Spanischen stammt aus dem Jahr 1610.

Die Ausstellungseröffnung findet am 13. April um 20.00 Uhr im Bibliotheksgebäude A 3, 1.OG statt. Zu dieser Eröffnung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Ausstellung ist vom 13. April bis zum 7. Mai wochentags von 9.00 Uhr bis 22.00 Uhr und samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet.

don_quijote2
Quelle: Kritter, Künstler: Dubout

Im Fokus der Ausstellung stehen Druckgeschichte, Illustration und Rezeption des berühmten Romans. Das Projekt ist Ergebnis eines Seminars unter der Leitung des Mannheimer Romanisten Professor Thomas Klinkert. Er ermunterte seine Studentinnen Jasmin Rössel, Stefanie Erler, Marisol Cabello Gogny und Sabine Bock, ihre intensive wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem größten spanischen Werk der Weltliteratur einem breiten Publikum bekannt zu machen. Klinkert vermittelte den Kontakt zur Fachreferentin der Universitätsbibliothek Dr. Annette Klein. Sie unterstützt die Studierenden bei der Realisierung der Ideen und vermittelt ihnen Praxiserfahrungen bei der Organisation und Gestaltung dieser Ausstellung.

Unter Einsatz von Originalausgaben, Abbildungen und mit multimedialen Hilfsmitteln beleuchten die Studentinnen den Roman. So wird anhand historischer und zeitgenössischer Illustrationen die Reaktion des Publikums auf den Roman im Laufe der letzten vier Jahrhunderte untersucht. Ebenfalls im Blickpunkt steht das Verschwimmen der Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Auch heute noch besitzen die Themen in Cervantes’ Werk Gültigkeit. Wie Don Quijote und Sancho Panza kämpft auch der heutige Mensch manchmal gegen Windmühlen.

Wer mehr wissen will: www.bib.uni-mannheim / Aktuelles

Trackback URL:
http://post.twoday.net/stories/580504/modTrackback

Trau Dich!

Du stehst draußen,

Aktuelle Beiträge

Buh, mich mit sowas zu...
Buh, mich mit sowas zu bewerfen, wo ich doch gar keine...
Turin - 10. Sep, 10:02
Das Marken-Stöckchen
Hier war ja schon lange nix mehr los. Aber statt geheuchelten...
F-punkt-M - 8. Sep, 21:56
Vor allem: Buche einen...
... wo das Flugzeug auch mit einem Internetzugang für...
tande dani - 30. Jul, 17:47
Religiöse Floskeln;...
Religiöse Floskeln; Konjunktiv, wohin man blickt:...
F-punkt-M - 27. Jul, 16:45
Punkt 5 lautet im Original...
Punkt 5 lautet im Original "Schliesse deine Augen und...
Turin - 25. Jul, 11:00

Archiv

März 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 3 
 5 
 7 
10
11
12
17
20
21
23
26
29
30
 
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 4658 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Sep, 10:02

Abstellkammer
Chile y Argentina
Echtzeit
Fotoalbum
Hoerbar
Inside Cambodia
Kiwifahrt
Kuechenzeilen
Kulturraum
Land Down Under
Prosa
Reisebuero
Reisplattform
Schaufenster
Terrarium
Wissenswert
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren